Sonntag, 21. März 2021 11 Uhr

Dieter Burgard, Wittlich, Antisemitismusbeauftragter in Rheinland-Pfalz

Jüdisches Leben stärken - Antisemitismus bekämpfen

Antisemitismus, so Burgard, ist eine Kampfansage an unsere Grundwerte und bedroht die Menschenwürde. Daher gehört es zu den Herausforderungen unserer Zeit, Antisemitismus zu erkennen, ihn zu benennen und ihm entgegenzutreten. Der Einsatz gegen jede Form von Antisemitismus ist zugleich auch ein Einsatz für Religionsfreiheit. 

„Wir erkennen heute, dass viele Jahrhunderte der Blindheit unsere Augen verhüllt haben ... Wir erkennen, dass ein Kainsmal auf unserer Stirn steht,“ sagte Papst Johannes XXIII. in Anerkennung der großen Mitschuld, die das Christentum an der Verfolgung von Juden trägt.

Dieter Burgard, Jg. 1954, ist seit Ende 2017 erster Beauftragter für jüdisches Leben und Antisemitismus in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Er ist seit seiner Jugend in der katholischen Kirche ehrenamtlich, in der Caritas beruflich und darüber hinaus politisch aktiv als Landtagsabgeordneter. Seit 20 Jahren ist er Vorsitzender der Gedenkstätte KZ Hinzert.